Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

This is SunRain Plone Theme

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Newsletter Q3/2015

Newsletter Q3/2015

mcTools Version 1.08.00.00
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
mit unserem Newsletter Q3/2015 informieren wir Sie über unsere neue Version der Bediensoftware mcTools. Mit unserer Software mcTools lässt sich die Inbetriebnahme und Parametrierung binnen weniger Minuten ohne Programmierkenntnisse durchführen. Dazu verwendet das Programm den CAN-Bus als Kommunikationsschnittstelle zwischen den Geräten und dem Rechner.
 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Ihr miControl Team


Integration des MPU2-Compilers in mcTools

 
Mit der Integration des MPU2-Compilers in mcTools haben Sie nun die Möglichkeit, MPU-Programme (Motion Process Unit) in mcTools zu integrieren. Wie Sie das in drei Schritten praktizieren, erfahren Sie hier.
 
1. Schritt
Sie schreiben eine MPU-Applikation in einem beliebigen Editor. MPU ist die Abkürzung für "Motion Process Unit". Dies ist eine von miControl entwickelte Einheit zur Programmierung von logischen Verknüpfungen und Abläufen (SPS-Funktionalität).

 

mcTools_MPU2_import1_de.png
 
2. Schritt
Sie speichern das Programm als PY-Datei. Im mcTools wählen Sie den Dateipfad aus, anschließend können Sie zwischen folgenden Optionen wählen: Nur Kompilieren, Programm nach dem Download starten oder Programm im Gerät speichern.
 
mcTools_MPU2_import_de.png
 
3. Schritt
Wenn Sie im MPU-Programm globale Variablen definiert haben, dann können Sie diese "on the fly" editieren und setzen. Die Benutzer-Variablen (DefUserVars) können editiert und im Gerät gespeichert werden, wodurch Sie mühelos das Programm debuggen oder die Applikation beliebig anpassen können.
 

Sie können ein bereits kompiliertes Programm auf das Gerät laden. Dies bietet folgende Vorteile für Sie:

  • Sie legen den Source Code nicht offen
  • Sie legen fest, welche Werte Ihr Endkunde editieren kann
  • Sie legen fest, in welchem Bereich Ihr Endkunde die Variablen editieren darf (Min- und Max-Werte)
  • Sie definieren die Beschreibung der Parameter

 

mcTools_MPU2_import2_de.png

 


Kommunikationskonfiguration - PDO-Mapping in mcTools integriert

 
Das Tool "Kommunikationskonfiguration" ermöglicht die Konfiguration der "CiA Profil DS301" Parameter (u.a. Guarding, Heartbeat, PDO-Mapping, ...), sowie der herstellerspezifischen Kommunikationsparameter. Die Einstellungen können in einer Datei gespeichert, sowie in verschiedenen Formaten (z.B. als Skript) exportiert werden.
 
Konfiguration der PDOs
In diesem Tab können die Einstellungen für die verschiedenen PDOs vorgenommen werden.
 
mcTools_PDO_Mapping_de.png
 
Weitere Einstellungen
In diesem Tab können sonstige Kommunikationskonfigurationen vorgenommen werden. Zu den sonstigen Einstellungen zählen "SYNC-Signal", "Guarding", "Emergency-Nachricht", "Zeitstempel-Nachricht", die Einstellung für den "Heartbeat" sowie "Reaktion auf Kommunikationsfehler", "Nachricht beim Bootup des Geräts" und "Auto-Operational". Diese Einstellungen sind übergreifend, d.h. sie sind nicht an spezielle PDOs gebunden sondern allgemein gültig.
 
mcTools_PDO_Mapping_2_de.png
 
Export
In diesem Tab können die Einstellungen in verschiedene Formate exportiert werden. Die Standardformate für den Export sind "PC-Skript", "MPU2 Programm", "MPU2 Modul", "CSV Standard" und "CSV Decimal". Mit der Option "Benutzerspezifisch" lassen sich benutzerspezifische Formate generieren.
 
mcTools_PDO_Mapping_3_de.png
 
 

Weitere Verbesserungen und Neuerungen

 
Rückführungen:
  • SSI Encoder (nur bei Antriebsreglern mit SSI-Schnittstelle verfügbar)
  • virtueller Encoder (Schnittstelle, mit der Sie jedes beliebige Objekt als Rückführung nutzen können z.B. Encoder mit CANopen oder eine analoge Spannung)
  • mcSPI Encoder (Auswertung eines zweiten Encoders A, B, Inx) optional erhältlich
 
Export als TwinCAT Startup-Liste:
Den Antriebsregler können Sie problemlos in mcTools konfigurieren und die Parameter als TwinCAT Startup-Liste exportieren.
 
Automatikbetrieb in DSA Steuerung:
Ausführen verschiedener Fahrsätze nach einer definierten Reihenfolge (Reverse-Betrieb möglich). Jeder Fahrsatz kann mit einer beliebigen Beschleunigungs- oder Bremsrampe definiert werden.
 
mcTools_DSA_Steuerung_de.png
 
Jog-Betrieb:
Motor ansteuern per Mausklick in verschiedenen Betriebsarten.
 
mcTools_JOG_Betrieb_de.png
 
E/A-Steuerung:
Simulation der digitalen und analogen Eingänge sowie Setzen der digitalen Ausgänge. Das bedeutet, Sie können mit minimaler Peripherie sehr viele Funktionen oder ganze Applikationen testen. Bisher mussten die E/A´s physikalisch belegt werden, jetzt können Sie die E/A´s einfach softwaremäßig simulieren.
 
Vorteil: Sie können ganz bequem erst die Applikation simulieren und im Anschluss daran die Auswahl der tatsächlichen Komponenten treffen.
 
mcTools_DSA_Steuerung_EA_de.png

Artikelaktionen